Wir sind für Sie da:
030 398 20 20 70Tag & Nacht

Akuter Todesfall - Was tun?

Checkliste - Alles, was Sie bei einem akuten Sterbefall tun müssen:

Einen geliebten Menschen im Beisein zu verlieren oder nach eingetretenem Tod vorzufinden, ist ein einscheindendes Erlebnis, bei dem Trauer, Ungläubigkeit und das Gefühl von Hilflosigkeit schnell überhand nehmen können. In einer solchen Situation fällt es schwer, klar zu denken und die notwendigen Schritte einzuleiten. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen und Handlungsempfehlungen, damit Sie im Ernstfall wissen, was zu tun ist.

Haben Sie einen akuten Trauerfall zu beklagen, zögern Sie nicht, Sie können uns jederzeit unter 030 398 20 20 70 erreichen, wir stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Ein kurzer Anruf, und wir kümmern uns sofort um alles nötige.

1.Rufen Sie einen Arzt an und lassen Sie den Totenschein ausstellen.

Ist der Todesfall zuhause eingetreten, sollten Sie umgehend einen Arzt anrufen - nach Möglichkeit den Hausarzt, oder aber den örtlichen ärztlichen Notdienst. Bei einem Todesfall in einem Krankenhaus oder einer anderen Einrichtung übernimmt die Verwaltung diesen Schritt. Der Arzt wird vor Ort eine sogenannte Leichenschau durchführen und einen Totenschein, auch Todesbescheinigung genannt, ausstellen. Im Totenschein sind Informationen zur Todesursache und Todeszeitpunkt festgehalten.

Hinweis: Für die Austellung des Totenscheins fallen Gebühren an, welche sich nach der Gebührenordnung für Ärzte richten. Die Austellung eines Totenscheins sollte nie mehr als 77 Euro kosten (dies gilt nur für den Fall, bei dem der Tod schon vor dem Eintreffen des Arztes eingetreten ist.) Die Rechnung erhalten Sie entweder vom Arzt direkt oder vom Bestatter.

Die Todesbescheinigung wird benötigt, um beim zuständigen Standesamt (am Sterbeort) eine Sterbeurkunde in mehrfacher Ausfertigung zu beantragen. Diese ist unter anderem notwendig für die Auswahl eines Grabes auf einem Friedhof oder für die Testamtentsöffnung.

2.Schauen Sie nach Willenserklärungen und Verfügungen.

Eventuell hat der Verstorbene seinen Willen zur Verwendung seines Körpers oder zum Ablauf seiner Beerdigung und seiner Bestattungsart, etwa in einer Bestattungsverfügung schriftlich festgelegt, oder mit einer Bestattungsvorsorge abgesichert. Überlegen Sie, an welchem Ort der Verstorbene diese wahrscheinlich aufbewahrt hätte und schauen Sie dort nach. Sollte in der Vorsorge oder in der Verfügung ein Totenfürsorgeberechtigter aufgeführt sein, kontaktieren Sie diese Person und besprechen Sie das weitere Vorgehen.

3.Wählen Sie einen vertrauenswürdigen Bestatter

Sofern keine Verfügung oder Vorsorge der Verstorbenen einen bestimmten Bestatter vorsieht, sollten Sie oder ein eventueller Totenfürsorgeberechtigter nun einen Bestatter bestimmen. Ganz gleich, ob Sie im Internet recherchieren oder einen lokalen Bestatter auswählen: Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht von Niedrigpreis-Angeboten locken lassen - diese kommen oft mit versteckten Kosten und Gebühren, die Sie hinterher viel Geld kosten können.

Lassen Sie sich von mehreren Bestattern Angebote zuschicken und vergleichen Sie deren Preise und Leistungen. Preise zu vergleichen ist nicht pietät- oder respektlos gegenüber dem Verstorbenen, sondern ein vernünftiger und wichtiger Schritt. Meiden Sie Bestatter mit intransparenten Paketen und vagen, unpräzisen Angeboten.

Um unseren Kunden die bestmögliche Transparenz und Planbarkeit der Leistungen und Produkte sowie deren Kosten zu ermöglichen, haben wir alle Preise offen ausgewiesen.

500€

Pauschale für unsere Beratung und Organisation.

Särge und Urnen und Blumenschmuck zum Einkaufspreis.

Kosten für weitere Leistungen sind transparent aufgeführt.

4.Kontaktieren Sie einen Bestatter für die Erstüberführung

Sobald der Totenschein ausgestellt wurde, können Sie den Bestatter ihrer Wahl mit der Abholung des Verstorbenen und der Überführung in eine Kühleinrichtung beautragen, in welchem der Verstorbene bis zur Abschiednahme, Trauerfeier, Beerdigung oder Kremation verweilt.

Für eine Abholung sind wir rund um die Uhr für Sie erreichbar unter 030 398 20 20 70.

Für die Überführung des Verstorbenen in eine Kühleinrichtung ist in allen Bundesländern mindestens 24 Stunden Zeit. Sollte der Todesfall in der Nacht eingetreten sein, können Sie mit dem Kontaktieren des Bestatters also bis zum nächsten Morgen warten, da Abholungen in der Nacht meist mit Mehrkosten verbunden sind.

Vielen Menschen hilft es auch den Tod eines geliebten Menschen zu akzeptieren und zu verarbeiten, wenn sie noch ein paar gemeinsame Stunden mit dem Verstorbenen in vertrauter Umgebung und im Kreise der Angehörigen verbringen und Abschied nehmen können.

5.Halten Sie nach Möglichkeit folgende Dokumente im Original bereit:

Suchen Sie - soweit auffindbar - die unten in der Tabelle aufgelisteten Dokumente des Verstorbenen im Original zusammen und halten Sie diese für den Bestatter bereit. Der Bestatter benötigt diese und den Totenschein, um die Ausstellung der Sterbeurkunde beim Standesamt zu veranlassen. Am einfachsten ist es, wenn Sie dem Bestatter bei der Abholung des Verstorbenen die Dokumente gleich mitgeben können.

DokumenteLedigVerheiratetVerwitwetGeschieden
Ausweisdokument
Geburtsurkunde
Heiratsurkunde/Familienbuch
Scheidungsurteil mit Rechtsvermerk
Sterbeurkunde des Ehepartners
Krankenkassenkarte

6.Verständigen Sie Freunde und Angehörige

Machen Sie nicht alles alleine: Oft ist es eine große Hilfe, Angehörige oder Freunde einzubinden, die unterstützen und Hilfe in dieser schwierigen Zeit leisten.

Wir haben unseren Funeria Bestattungsplaner bewusst so gestaltet, dass er es den Trauernden ermöglicht, den jeweiligen Stand der Planung einer Bestattung ab- und wieder aufzurufen, mit Angehörigen und Freunden zu teilen und Entscheidungen mit diesen gemeinsam zu treffen.

7.Planen Sie die Bestattung des Verstorbenen

Sobald der Verstorbene vom Bestatter abgeholt wurde, können Sie Anfangen, die Beerdigung zu planen und zu organisieren. Wir empfehlen dazu unseren Funeria Bestattungsplaner, mit dem Sie Sich einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten verschaffen und unkompliziert eine Bestattung planen können, die genau zum Verstorbenen und den Trauernden passt. Im Planer gibt es eine handverlesene Auswahl an schönen Särgen und Urnen, aus der sie wählen können, sowie viele Möglichkeiten, eine individuelle Trauerfeier zu gestalten.

Der Funeria Bestattungsplaner

  • Große Auswahl an Särge und Urnen
  • Alle Einzel-Preise transparent ausgewiesen
  • Einfach und übersichtlich
  • Individuelle Trauerfeier
  • Mit See- und Baumbestattung
  • Planen Sie mit Ihrer Familie

Alle Preise sind im Bestattungsplaner transparent aufgeführt, so dass Sie immer die volle Kontrolle über Ihre Kosten haben. Bei uns gibt es keine versteckten Kosten, die Sie nach der Bestattung überraschen. Sie können also detailliert planen, ohne das verfügbare Budget zu überschreiten.

Rufen Sie uns gerne an unter 030 398 20 20 70 - unsere Funeria Trauerbegleiter betreuen und beraten Sie und kümmern sich um die Planung und den reibungslosen Ablauf der Bestattung.

Funeria verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu ermöglichen. Weitere Informationen finden Sie hier.